Zahnarztpraxis Dr. Rothballer
Gabelsbergerstraße 8

92224 Amberg

info@dr-rothballer.de

weisse-zaehne-amberg.de
Tel.: 0962133859

Öffnungszeiten:

Mo - Fr 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Mo 14.00 Uhr bis 18.30 Uhr

Die 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Do 15.00 Uhr bis 18.30 Uhr

 

Dr. Hans Rothballer
Dr. Hans Rothballer

Versteckte Infektionen

Ein wichtiges Puzzle - Teil der Gesundheit: Chronisch ablaufende Entzündungen werden für die Ursache vieler Erkrankungen gehalten. Immer mehr Infektionserreger werden entdeckt und man muss davon ausgehen, dass es noch viel mehr unentdeckte Auslöser von Infektionskrankheiten gibt.

In der Geschichte der Medizin ist die Entdeckung und Anwendung von Antibiotika zurecht ein großer Meilenstein. Unzählige Menschenleben konnten damit gerettet werden. Die Lebenserwartung der Menschen hat sich vorwiegend deswegen deutlich verlängert.


Von der Infektionskrankheit zur unspezifischen Infektion

Während das Vollbild einer bakteriellen Infektionskrankheit heute wegen Einsatz von Antibiotika selten geworden ist, haben Bakterien und andere Erreger doch Wege gefunden dennoch im menschlichen Körper zu überleben.

An Orten, die für das Abwehrsystem schlecht zugänglich sind, werden Bakterienansiedlungen gefunden.

Der häufigste Ort: Unter Zahnfüllungen, an Wurzelfüllungen, am Zahnfleisch, also alles im Mundbereich!

Meist verlaufen diese Infektionen chronisch, das heißt ohne viel Schmerzen oder Fieber und über lange Zeit.

Solche Erreger können sich langsam im Körper weiter verbreiten oder auch nur Toxine an das System abgeben.

 

Von den generalisierten zu den versteckten Infektionen also. Die Wissenschaft ist hier noch ganz am Anfang.

Versteckte Infektionen und Zahnmedizin

Zahnkaries ist eine bakterielle Infektion. Ohne Behandlung kommt es im weiteren Verlauf zur Entzündung des Zahnnervs und zu dessen Absterben. Dann folgt eine evtl eitrige Entzündung des umliegenden Knochens und die Lockerung des Zahns bis dieser ausfällt. Falls die Infektion des Kieferknochens nicht auf den ganzen Körper übergegriffen hat und der Patient daran gestorben ist, kann es nach Ausfall des Zahns auch von Natur aus zur Gesundung des Patienten kommen.

Heute läuft es anders: Karies wird ausgebohrt, der infizierte Nerv entfernt, der Zahn entfernt obwohl noch fest oder ganz spät auch noch der Kieferknochen operiert um die Gesundheit bzw sogar das Überleben des Patienten zu ermöglichen.

Die Gefahr dabei: Versteckte Restinfektionen, die nur noch langsam voranschreiten können aber nicht ganz beseitigt sind.Gleichzeitig befinden sich diese Infektionen an Stellen, die für das menschliche Abwehrsystem kaum zugänglich sind.

Also was ist schiefgelaufen?

Ganz lang her: Wir bekamen fast nie Einfachzucker zu essen und hatten nach neuester Erkenntnis viel mehr Bakterienarten der unschädlichen Art im Munde als heute.

Dann ernährten wir uns plötzlich anders. Es folgte Zahnkaries und Schlimmeres.

Dann hatten wir eine Anpassungsidee: Zahnmedizin

Funktioniert soweit, hat aber wieder eigene Probleme: "hidden infections", die jetzt aber nicht nur für die Zähne schlecht sind, sondern möglicherweise auch für den ganzen Körper.

Zurück zur alten Ernährung geht irgendwie nicht . 

Wir suchen nach neuen Ideen, die gegen die versteckten Infektionen wirken.

Erste Schritte:

dichte Füllungen, viel bessere Desinfektion bei Wurzelfüllungen, dichtes Zementieren von Zahnersatz

Aber auch: 

Ölziehen

noch bessere Mundhygiene

Und Allgemein:

Gesamtgesundheit , Stressmanagement, und mehr Lifestyledinge, die dafür sorgen, dass unser Körper stark und widerstandsfähig ist

Probiotik: wir bekommen einfach zu wenig gute Bakterien mit unserer modernen zu sauberen Nahrung, die auch noch haltbar gemacht wird mit Konservierungsstoffen. Diese Konservierungsstoffe töten leider im Verdauungssystem gerade die so wichtigen "guten" Bakterien ab. Ein Vorgang, den es in unserer Entwicklungsgeschichte nie gab.

Ganz kurz gefasstes Resümee

modernste zahnmedizinische Methoden, Hygiene, gesunde Lebensführung, Probiotik wirken zusammen um einerseits versteckte Infektionen zu verhindern , andererseits auch das Abwehrsystem zu stärken um unvermeidlich vorhandene Infektionen gut abwehren zu können.